Animac 2019

In diesem Jahr war das ANIMAC-Festival in Lleida (21. – 24.2.2019) der Stop Motion Animation gewidmet, die mir persönlich besonders am Herzen liegt. Ich dokumentiere hier ein paar persönliche Highlights. Bis auf den ersten (sehr kurzen) verweisen alle Links auf Teaser zu den Filmen. In voller Länge werden die neueren Filme vorerst wohl nur auf den Festivals zu sehen sein. Wenn ich sie später im Verleih finde, gebe ich die Links hier bekannt.


ENOUGH

Autorin: Anna Mantzaris
“Moments of lost self-control.”
Lustig, kurz, sensibel und originell. Eine vielfach premierte Delikatesse.

 


Muedra

Muedra war ein Dorf in der kastilischen Provinz Soria. Für den Bau eines Stausees wurde das Dorf um 1940 geflutet, der Ort verschwand. Der Animationsfilm „Muedra” erweckt die befremdliche Umgebung des Stausees zum Leben… voller Überraschungen und ohne jede Idylle.

Hier ist nur ein kurzer Trailer zu sehen – wer die Gelegenheit hat, sollte sich unbedingt das 9-minütige Orginal anschauen.

 


La plongeuse

Abschlussarbeit an der La Poudrière von Iulia Voitova,
Paper cutout, 2018

Eine Kunstspringerin unterzieht sich dem Training im erbarmungslosen Rythmus der Trillerpfeife ihres Trainers. Erschöpft bricht sie das Training ab und begibt sich in die Hände eines Masseurs.

Die Animation – ein Paper-Cutout mit wundervoll illustrierten Figuren – hat eine verblüffende Dynamik und ist meisterhaft umgesetzt.

 

Der Teaser ist kurz und kann leider nicht anähernd den Charme des Films wiedergeben. Deshalb verlinke ich hier einen anderen, früheren Film von Yulia Voitova, in dem sowohl ihre Arbeitsweise als auch ihr feiner Humor zum Tragen kommen:

Le nuage

Eine einminütige Animation zum Thema „schlechtes Wetter”.

 


This Magnificent Cake! / Ce Magnifique Gâteau!

Directed by Marc James Roels & Emma De Swaef

Belgien, 45 Min., 2018

Ein sehr lohnender Stop Motion Film mit den hinreißenden Filzfiguren von Emma de Swaef, die wir schon aus „Oh Willy” kennen.

Ende des 19. Jahrhunderts erreicht der belgische König endlich sein Ziel, eine eigene Kolonie in Afrika zu besitzen. Sie wird langsam von Belgiern bevölkert, die hauptsächlich in einem Hotel wohnen, in dem ein kleinwüchsiger Afrikaner als einziger seines Stamms arbeitet. Die Kolonie eröffnet auch neue Möglichkeiten für Betrüger, wie den Besitzer der berühmten Van-Molle-Bäckerei, der seinen Bruder bestiehlt, nach Afrika flüchtet und der Alptraum seiner Sklaven wird.

 

Under Covers

Der Mond schaut auf diue Dächer einer kleinen Stadt. Und darunter… Süße, obszöne und gruselige Geheimnisse werden unter den Bettdecken der Schlafenden aufgedeckt. Von einem Psychopaten mit Schweineschwänzchen bis zu einer gar nicht frommen Nonne beschwört der Film einen beruhigenden Gedanken: das “komisch” gar nicht komisch ist.

https://undercoversfilm.com/

In dem Interview beschreibt Michaela Olsen den Hintergrund des Projekts “Under Covers”, der mehr als 10 Jahre zurückgeht. Bilder aus der Werkstatt und von ihren anderen Arbeiten sind zu sehen. Olsen betreibt mit zwei Partnern das Animationsstudio “Mighty Oak” in New York.

 

Weitere Informationen und das Festivalprogramm findet ihr auf der offiziellen Website:

http://www.animac.cat/

und auf Facebook:

https://www.facebook.com/AnimacLleida