Die Wand – Graffiti

Zweite Phase: Umsetzung der Gestaltung auf der Wand

In der zweiten Phase, Anfang September 2017, setzten die Schüler/innen den Entwurf in einer Woche auf der Wand um. Der Entwurf aus der ersten Phase hatte hier eher eine orientierende Funktion. Viele neue Elemente, Farben und Formen fanden Einzug in die teils sehr spontane Gestaltung mit Sprühdosen und Fassadenfarben. Das Arbeiten im großen Maßstab an der 22 Meter langen und zwischen 1,2 und 1,8 Meter hohen Betonwand stellte gegenüber der Gestaltung am Modell noch mal eine neue Herausforderung dar. Andererseits war die Motivation, ein echtes Graffiti zu realisieren, ein großer Anreiz.

In der Aula konnten wir das Arbeitsmaterial lagern und die Vorbereitungen durchführen. Mithilfe des Beamers fertigten wir aus Kartons zum Teil sehr große Schablonen von Vorlagen an. Einige Figuren wurden mit Kreide direkt auf der Mauer vorgezeichnet und mit dem Pinsel nachgemalt.

Am Schluss ist auf der Wand eine heterogene Komposition entstanden, in der die vielfältigen Figuren durch die Farbgestaltung und die darunterliegenden Farbflächen zusammengehalten werden.